Archiv


In unserem Archiv finden Sie in chronologischer Reihenfolge Ausschnitte aus der Geschichte der brennNessel. Hier erfahren Sie, wie alles begann, wie wir das Hochwasser erlebten und die kniffligen Situationen danach meisterten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

Wie alles begann

Alter Gastraum 1

Im Februar 1997 eröffneten wir in Dresden die brennNessel. Das war eine aufregende Zeit. Nach langen nervenaufreibenden Umbau- und Einrichtungsarbeiten begannen wir den Betrieb mit vier Kellnern und zwei Köchen, von denen sich einer allerdings bereits am Eröffnungstag für immer verdrückte. So kam es, dass Jörg die erste Zeit täglich von früh bis spät allein in der Küche stand. Nach etwa zwei Wochen kam Michaela dazu. Sie war eine Köchin, die volle 50 Liter Bierfässer aus dem Keller hochwuchtete, aber keine Champignoncremesuppe kochen konnte: "Da kann man nichts machen, die brennt immer an." Von der Erstbesetzung der brennNessel ist übrigens fast keiner mehr bei uns. Jetzt arbeiten hier sieben Festangestellte, zwei Lehrlinge, acht Pauschalkräfte und hin und wieder auch der Chef.

Alter Gastraum 2

Es gab an gleicher Stelle bereits seit 1994 eine Gaststätte namens ‘Topinambur’, berühmt für seine schlichte Küche und langsame Bedienung. Als diese wegen ausbleibender Gäste schließen musste, sahen wir unsere Chance gekommen, alles besser zu machen. Aber das war natürlich viel schwerer als gedacht. Denn interessante Gastronomie an einem vorbelasteten Ort in nicht gerade optimaler Lage zu etablieren, verlangte doch mehr Wissen und Erfahrung, als wir dazumal hatten.

Alter Tresen

So viel stand fest: Es sollte eine Gaststätte mit einer vegetarischen Frischeküche sein, wie es sie in Dresden noch nicht gab. Dabei bedeutet vegetarisch für uns nicht Ersatz des Schnitzels durch Spiegelei oder der Bulette durch Bratling, sondern viel, viel mehr. Die vegetarische Küche ist aufregend und mindestens so interessant wie die Fleisch- und Fischküche. Lecker und gesund ist sie allemal. Und wer bei uns unbedingt Fleisch essen will, kann zwischen einigen wenigen, nicht minder leckeren Fleischgerichten wählen.

Alte Küche

Wir wollten eine gesunde Mischung aus Kneipe, Cafe und Gaststätte eröffnen, in der sich Familien mit Kindern genauso wohl fühlen wie trinkfeste Studenten, Liebespärchen oder Skat spielende Herrenrunden. Wir denken, uns ist das gelungen. Am besten überzeugen Sie sich aber selbst davon.

Setz Dich in die Nesseln!

Hochwasser 2002

Donnerstag, 16.August 2002

Die brennNessel ist wegen der aktuellen Lage geschlossen. Das Umweltzentrum steht bis zum 1. OG unter Wasser und es ist zur Zeit noch nicht absehbar, wann der Pegel sinkt. Im Erdgeschoss sind die Zwischenwände aus Lehm sowie der Lehmputz und der Holzpflasterboden ein Opfer der Weisseritz geworden. Derzeit ist zwar das Wasser der Weisseritz abgeflossen, doch die neue Bedrohung kommt von der Elbe, deren Wasser mittlerweile den gleichen Pegelstand am Gebäude erreicht hat. Im 2. OG wurde eine Notzentrale eingerichtet, die nur mit dem Paddelboot erreichbar ist und mittels eines Notstromaggregates und Mobilfunk die ersten organisatorischen Maßnahmen für die neue Zeitrechnung nach dem Hochwasser koordiniert.

Sobald es nähere Informationen über den Zustand der Statik des Gebäudes gibt, ist auch eine Schätzung der Instandsetzungskosten und somit auch eine Einschätzung zum weiteren Betrieb des Umweltzentrums und der brennNessel möglich. Da sich das Umweltzentrum Dresden in freier Trägerschaft befindet, sind kaum finanzielle Unterstützungen von der Stadt oder dem Land zu erwarten. Dass die Erhaltung der Kulturdenkmäler wie Zwinger, Semperoper, Gemäldegalerie sowie der lebensnotwendigen Infrastruktur der Stadt Vorrang hat, ist leicht einzusehen.

brennNessel im Wasser

Freitag, 30.August 2002

Erst einmal herzlichen Dank für die tatkräftige Unterstützung aller, die uns in den letzten zwei Wochen beim Aufräumen geholfen haben. Nach der "Schlammschlacht" befindet sich die brennNessel wieder im Rohbauzustand und es braucht noch einige Wochen um die Feuchte aus den Wänden zu bekommen bevor die notwendigen Ausbaumaßnahmen ergriffen werden können. D.h. also, die brennNessel ist zwar Baden gegangen, aber sie taucht auch wieder auf!

Als Interimslösung ziehen wir in die Räumlichkeiten der Verkaufsgenossenschaft und nehmen den Betrieb voraussichtlich am 20. September wieder auf. Am Sonnabend den 31. August sind alle Helfer zu einer Party im Hof des Umweltzentrums herzlich eingeladen. Die "Fußgänger" sorgen für den musikalischen Background.

Wieder aufgetaucht!

Donnerstag, 12. September 2002

Nahezu zwei Wochen nach der Mut-Mach-Party stehen in den ehemaligen Räumen der "VG" die Kondensatoren, die dem Bau die Feuchte entziehen. Das Mobiliar, das gerettet werden konnte, erhält eine neue Lasur und die Wand zwischen Gastraum und Küche der Interimslösung ist auch schon errichtet - alles spricht dafür, dass wir den oben genannten Termin einhalten können oder dieser sich um höchstens zwei Wochen verschiebt. Gleichzeitig wird in hohem Tempo die Neugestaltung der brennNessel geplant. Somit nutzen wir die Chance, die Räume sowohl für die Gäste als auch für den Arbeitsablauf angenehmer zu gestalten. Zudem bemühen wir uns eine bauliche Lösung zu finden, die den Schaden im Falle eines nächsten Hochwassers gering hält.

updated 11.12.2017